Welche Dämmung benötige ich bei Parkett?

Für das Verlegen unter Parkett ist generell jede Trittschalldämmung geeignet. Es hängt davon ab, wie hart der Parkettboden ist. Je härter das Holz, desto dicker sollte auch die Unterlage sein, um Geräusche wirksam zu dämmen. Berücksichtigen Sie auch, ob eine Fußbodenheizung vorhanden ist.

Was muss ich bei Parkett besonders beachten?

Bitte beachten Sie, dass Parkett nicht im Bad verlegt werden sollte. Des Weiteren sollten Sie Parkett für etwa 48h zur Akklimatisierung ruhen lassen. Da Parkett aus Holz besteht und Holz ein lebendiges Material ist, lassen Sie beim Verlegen eine Dehnungsfuge von 10mm zwischen Boden und Wand.

Was sind die Vorteile von Parkett?

Parkett sorgt für ein besonders wohnliches Ambiente und ist des weiteren ein hochwertiges Naturprodukt, das für ein angenehmes, fußwarmes Raumklima sorgt. Durch die stärkere Aufbauhöhe hat Parkett bessere Tritt- und Gehschallwerte. Kurzum: Parkett ist wunderbar leise. Parkettböden mit Öloberflächen lassen sich problemlos partiell ausbessern während Flecken oder Kratzer mit dem richtigen Pflegemittel auch leicht zu entfernen sind. Somit ist dieser Bodenbelag sehr renovierungsfreundlich und äußerst langlebig.

Ist Parkett für eine Fußbodenheizung geeignet?

Sie dürfen Parkett nur auf einer Warmwasserfußbodenheizung verlegen, elektrische Fußbodenheizungen sind für Parkettböden ungeeignet. Wichtig ist eine hochwertige Dämmung mit einem geringen Wärmedurchlasswiderstand. Eine zusätzliche Verklebung des Parketts sorgt für eine sehr gute Wärmeleitung, eine höherer Formstabilität und lässt den Boden noch leiser klingen. Bei Parkett aus Buche, Ahorn und Bambus sollten Sie jedoch auf eine Verlegung auf einer Fußbodenheizung verzichten, da diese Holzarten besonders stark auf Feuchtigkeit reagieren, so dass es in Kombination mit der Wärme einer Fußbodenheizung zu verstärkter Fugenbildung bzw. Ausdehnung kommen kann.

Wie pflege ich Parkett?

Das Parkett ist als natürlicher Bodenbelag durch die Versiegelung vor Schmutz und Feuchtigkeit geschützt. Als Erstpflege genügt eine Trockenreinigung, dies können Sie mit einem Besen, Mopp oder Staubsauger erledigen. Ein naturgeöltes Parkett muss zur Ersteinpflege zusätzlich mit einem geeigneten Mittel bearbeitet werden. Die Parkett-Oberfläche reinigen Sie entweder trocken oder nur nebelfeucht mit einem Lappen oder Mopp.

Wie ist Parkett zu verlegen?

Die allgemeine Regel lautet: Die Dielen sollen in Längsrichtung zum Licht hin verlegt werden. Dadurch wird die Form des Raumes betont. Bei langen und schmalen Räumen empfiehlt es sich, Parkett längsseitig zu verlegen.

Kann ich Parkett in der Küche verlegen?

Grundsätzlich kann Parkett auch in der Küche verlegt werden wobei jedoch die Einpflege des Bodens mit den passenden Pflegeprodukten besonders wichtig ist. Eine häufigere Reinigung als in anderen Räumen sollten Sie zum besseren Schutz des Bodens unbedingt beachten.

Sollte ich Parkett schwimmend oder klebend verlegen?

Grundsätzlich ist es deutlich einfacher, einen Parkettboden schwimmend zu verlegen. Gerade als wenig geübter Heimwerker sollten Sie diese Technik anwenden. Dazu lässt sich ein schwimmend verlegter Boden im Zweifel auch wieder deutlich einfacher entfernen. Durch das vollflächige Verkleben sorgen Sie für einen optimalen Sound. Die Raumakustik ist durch die kraftschlüssige Verbindung mit dem Unterboden hörbar besser. Dazu müssen keine Übergangsprofile gesetzt werden und Sie können unter bestimmten Voraussetzungen sogar durch Räume hindurchlegen. Allerdings ist das Verkleben deutlich komplexer und nur geübten Heimwerkern zu empfehlen.

Was ist lackiertes Parkett?

Auf die Oberfläche des Echtholzbodens werden mehrere Schichten Lack aufgetragen. Bis zu sieben Schichten sind hierbei möglich. Auf diese Weise wird eine nahezu vollständige Versiegelung des Holzes erreicht. Deshalb wird lackiertes Parkett auch häufig unter der Bezeichnung „versiegeltes Parkett“ vertrieben. Auch wenn der Lack die natürliche Optik des Holzbodens reduziert, wird diese durch ein elegantes und stilvolles Aussehen ersetzt.

Welche Vorteile bietet lackiertes Parkett?

Der wohl größte Vorteil von lackiertem Parkett ist die Tatsache, dass die Versiegelung verhindert, dass Feuchtigkeit in das Holz eindringen kann. Kommt es zu Nässe auf dem Parkettboden – etwa durch Regenwasser an den Schuhen oder durch verschüttete Flüssigkeiten – haben Sie ausreichend Zeit, diese aufzuwischen, bevor sie in das Holz gelangen und dieses auf Dauer beeinträchtigen kann.

Ist lackiertes Parkett leichter zu pflegen?

Aufwendige Pflege- oder Reinigungsaktionen können Sie sich sparen, wenn Sie auf eine Versiegelung mit Lack setzen. Durch die gleichmäßig aufgetragenen Schichten entstehen ein homogener Gesamteindruck und eine ebenmäßige Oberfläche, die sich bei Verschmutzungen einfach säubern lässt.

Welche Vorteile bietet geöltes Parkett?

Durch die Ölung wird die Natürlichkeit des Bodens unterstrichen und es entsteht durch das Öl ein natürlicher Schutz, welcher daraus resultiert dass das Öl sich innerhalb der Poren des Holzes absetzt und diese füllt. Des Weiteren ist das Parkett dadurch gegen das Eindringen von Wasser und Schmutz geschützt.

Wie reinige ich geöltes Parkett?

In den meisten Fällen ist es ausreichend, den Parkettboden regelmäßig abzusaugen oder mithilfe eines Besens von Schmutz zu befreien. Achten Sie allerdings darauf, dass der Staubsauger über eine sehr weiche Bürste verfügt und sich hierin keine Steine oder harte Kanten befinden. Anderenfalls könnten Sie den Parkettboden auf diese Weise zerkratzen. Um gröbere Verschmutzungen zu beseitigen, sollte der Boden hin und wieder feucht gereinigt werden. Wir empfehlen Ihnen geöltes Parkett einmal pro Monat mit Wasser und Seife zu reinigen. Verwenden Sie hierbei am besten spezielle Seife, die für geöltes Parkett ausgewiesen ist. Außerdem wichtig: Wischen Sie den Parkettboden maximal nebelfeucht. Ansonsten bleibt zu viel Wasser auf dem Holzboden zurück, das diesen nachhaltig schädigen kann. Besonders wichtig ist es außerdem das Parkett nach der Reinigung ausreichend lange trocknen zu lassen. Bei einer normalen Behandlung mit Wasser und speziellem Reinigungsmittel genügt meist eine Trocknungszeit von rund 30 Minuten.

Wie pflege ich geöltes Parkett?

Damit Sie lange Freude an Ihrem natürlichen Bodenbelag haben, empfehlen wir Ihnen die Verwendung von Pflegemitteln für Ihr geöltes Parkett. Sie können geöltes Parkett ausbessern und Kratzer darauf fast vollständig entfernen, indem Sie die Oberfläche nachölen und polieren. Da die geölte Holz-Oberfläche im Unterschied zur lackierten keine schützende Schicht aufweist, empfehlen wir Ihnen für geöltes Parkett auf die Verwendung von einem Dampfreiniger zu verzichten. Wenn Sie geöltes Parkett grundreinigen, sollte dies mit einem feuchten Wischer erfolgen. Geöltes Parkett versiegeln Sie ausschließlich mit speziellem Öl.