Was ist Klebevinyl?

Bei Klebevinyl handelt es sich um dünne (2-3mm) Vollvinyl Planken, die man nicht ohne zusätzlichen Kleber verlegen kann. Klebevinyl finden Sie auch unter dem Begriff Designplanken, Dryback Vinyl oder Vinyl zum Kleben. Aufgrund seiner geringen Dicke ist immer ein sehr ebener Untergrund erforderlich.

Welche Arten von Klebevinyl gibt es?

Klebevinyl unterscheidet man heute in zwei Arten:
Klassisches Klebevinyl mit einem trockenen Rücken (Dryback), hier benötigen Sie Vinylkleber, den Sie mit einem Zahnspachtel auf den Boden auftragen, um die Planken zu kleben.

Selbstklebendes Vinyl mit rückseitig bereits aufgetragenem Trockenkleber, hier brauchen Sie keinen zusätzlichen Kleber auf den Untergrund auftragen.

Wie verlegt man Klebevinyl?

Die aktuellen Verlegetechniken von Klebevinyl sind:

•  Vinylboden ins Nassbett kleben
•  Klebevinyl schwimmend auf Dämmung kleben
•  Klebevinyl selbstklebend verlegen
•  Vinylplanken auf doppelseitig klebende Folie verlegen

Ist Klebevinyl feuchtraumgeeignet?

Ja. Klebevinyl ist immer aus Vollvinyl gemacht. Das Material ist absolut wasserfest. Beachten Sie aber, dass Kleber unterschiedlich sind. Manche Kleber sind nur für 6 Stunden wasserfest. Das reicht für die normale Nutzung im Bad aus. Was Sie zusätzlich beachten müssen, wenn Sie Vinyl auch in der Dusche verlegen wollen.

Welche Untergründe sind geeignet?

Speziell für selbstklebenden Vinylboden können Sie alle glatten und festen Untergründe verwenden, beachten Sie jedoch bitte unbedingt die Verlegeanleitung. Saugende Untergründe erfordern auf jeden Fall eine Untergrund Vorbehandlung.